DeutschEnglish
 Suche | Kataloge | Kontakt | AGB | Impressum




Follow BaselReisen on Twitter

Basel Reisen tut etwas für die Umwelt ...

Mit dem "KlimaschutzINVEST" bietet sich Anlegern erstmalig die Möglichkeit, über einen geschlossenen Fonds direkt in den weltweiten Markt für Emissionszertifikate zu investieren. Dieser neuartige Fonds hat als Anlageschwerpunkt die Investition in Emissionsminderungsgutschriften, die CERs (Certified Emission Reduction) und ERUs (Emission Reduction Units). Unternehmen benötigen diese Gutschriften in der Regel zur Erfüllung der eigenen Reduktionsziele. 

mehr ...

Sicherheitstraining für Omnibusfahrer

Firma Basel investiert in Sicherheit:  Bereits zum 3. Mal Sicherheitstraining für Busfahrer

Am Samstag, 25. April 2009 nahmen bereits zum dritten Mal 30 Busfahrerinnen und Busfahrer der Firma Basel während ihrer Freizeit an einem Sicherheitstraining für Omnibusfahrer der Verkehrsakademie teil.

Nach Ankunft in Schleiz wurde Theorie, wie z.B. Gefahrenlehre, Straßenverkehrsrecht, Fahrphysik und neue Technologien aufgefrischt bzw. gelehrt. Auf der abgesperrten Rennstrecke wurde dann mit 4 Bussen der Firma Basel, sowie einem Bus der Neoplan Akademie die Fahrpraxis verbessert und das Fahrkönnen getestet. Gerade im praktischen Teil machte es sich durchaus bemerkbar, dass jetzt beim 3. Training, nach Fahrsicherheitstrainings in den Jahren 2004 und 2007, schon viele „alte Hasen“ mit Erfahrung dabei waren.

So wurden Ausweichübungen mit Tempo 80 gefahren. Bremsübungen und Vollbremsungen wurden mit bis zu Tempo 100 auf trockenem ebenso wie auf präpariertem glattem Untergrund geübt. Den „jungen“ Fahrern kostete es anfangs Überwindung, einen Reisebus mit fast Endgeschwindigkeit durch eine Vollbremsung anzuhalten. Mit jeder Übung wurden aber die Teilnehmer zusehends sicherer. Die Fahrzeuggrößen und -breiten genau einzuschätzen verlangte ein ausgeklügelter Parcours, bei dem es um zentimetergenaues Fahren ging. Teamarbeit der Kollegen untereinander war, trotz eines kleinen ausgeschriebenen Wettbewerbes, auch hier Selbstverständlichkeit.

Am Ende des Tages konnte jeder Busfahrer sein Können, die Fahrgeschwindigkeiten und das Verhalten der Fahrzeuge richtig einschätzen. Die Veranstaltung endete mit der Siegerehrung des Fahrwettbewerbs, der Vergabe der Urkunden und Plaketten: „SICHERHEITSPROFI  und dem Wissen, in einer eventuell anfallenden Notsituation richtig reagieren zu können.

  

Die Teilnehmer waren: Auracher Gabriel, Baier-Knauß Claudia, Basel Annette, Bieber Stephanie, Engelstätter Lothar, Fechler-Basel Christian, Hohner Werner, Horcher Manfred, Joppke Matthias, Keidel Peter, Knöffel Karl-Heinz, König Jürgen, Krausert Karl-Heinz, Kuschke Michael, Linz Michael, Mako Stephan, Nüßlein Thomas, Schindler Heinz, Steckler Hannelore, Strauß-Basel Karl, Then Manuela, Tremel Georg, Weiß Holger, Weyrauther Harald, Weyrauther Horst.

Übrigens - wussten Sie...

Smiley dass der Omnibus das sicherste Verkehrsmittel überhaupt ist?
Smiley dass der Omnibus das umweltschonendste Verkehrsmittel überhaupt ist?
Smiley dass Omnibusse

  • alle 3 Monate Sicherheitsprüfung
  • alle 12 Monate Hauptuntersuchung TÜV
  • alle 12 Monate Abgasuntersuchung bestehen müssen?

Smiley dass Omnibusfahrer alle 5 Jahre die Erteilung des Personenbeförderungsscheines neu beantragen müssen und dabei ein Führungszeugnis, sowie umfangreiche Gesundheits- und Sehtests absolvieren müssen?

Verkehrsmittel unter der Schadstoff-Lupe: Der Bus - das ökologischste Verkehrsmittel

Busse bleiben für die Personenbeförderung unverzichtbar. Sie sind das sicherste Verkehrsmittel und dazu kostensparend und flexibel. Und sie schneiden in der Umweltbilanz ausgezeichnet ab.
Bus fahren heißt Kraftstoff sparen. Allein in den letzten zehn Jahren ist der Kraftstoff-Verbrauch von Bussen um fast 15 Prozent zurückgegangen - obwohl sie durch neue aktive und passive Sicherheitselemente schwerer geworden sind. Ein Erfolg, der auf neuste Dieseltechnologie zurückzuführen ist.


Unter ökologischen Gesichtspunkten muss der Reisebus das Verkehrsmittel der ersten Wahl sein. Busse verbrauchen nämlich pro Person im Vergleich zum Auto, zum Flugzeug und selbst zur Bahn mit Abstand am wenigsten Energie. Daraus resultiert auch der geringe Schadstoff-Ausstoß. Laut Informationen des Umweltbundesamtes verbraucht der Flugverkehr bei einer Flugstrecke von 100 km und einer Passagierbesetzung von 73% 5,8 Liter Diesel (alle Werte in Diesel umgerechnet zur besseren Vergleichbarkeit) und belastet die Atmosphäre mit einem Koh­lendioxid-Ausstoß von 36,9 Kilo je Person (unter Berücksichtigung aller klimawirksamen Effekte des Flugverkehrs). Bei einem PKW mit Katalysator sind es 6,2 Liter Diesel und 14,4 Kilo CO2. Bei der Fahrt mit der Fernbahn beträgt der Dieselverbrauch hingegen nur 2,7 Liter und der Schadstoff-Ausstoß 5,2 Kilo. Der Reisebus hat mit 1,4 Litern Diesel und 3,2 Kilo CO2 je Person mit Abstand den geringsten Spritverbrauch und Abgasausstoß und ist somit erwiesenermaßen das ökologischste Verkehrsmittel.

Busse wirbeln kaum Staub auf

in erheblicher Anteil der Feinstaubbelastung in Innenstädten hat natürliche Ursachen, wie Pollenflug, angewehte Bodenerosionen oder weit entfernte Seesalzverwehungen. Vom Menschen erzeugte Feinstäube gehen auf Industrieanlagen, Kraftwerke und die Landwirtschaft zurück.
Messungen in Berlin ergaben, dass der lokale Straßenverkehr nicht einmal zur Hälfte zur Feinstaubbelastung vor Ort beiträgt. Vom Verkehrsanteil stammt der größte Teil aus Aufwirbelungen und dem Abrieb von Autoreifen. In Deutschland trägt der Verkehr nach Angaben des Umweltbundesamtes zu 27 Prozent zur Feinstaubbelastung bei. Auf das Konto des Omnibusses gehen davon wiederum lediglich drei Prozent! Die übrigen 97 Prozent stammen von PKWs und LKWs. Gemessen an der gesamten Feinstaubbelastung ist der Anteil von Omnibussen also verschwindend gering. Der Omnibus ist damit weder bundesweit eine nennenswerte Ursache des Feinstaubproblems, noch werden weitere Optimierungen in diesem Bereich zu einer spürbaren Reduzierung von Feinstaub in den Innenstädten beitragen.

Wer also im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) und auf Reisen den Omnibus nutzt, tut bereits etwas für die Umwelt.




Aktuelles:

18.03.14 16:22

Besuchen Sie uns doch mal bei Facebook!


(c) 2009 Basel Reisen GmbH & Co KG, Viereth | design + programmierung: www.schuetzwohl-edv.de